Qualifizierung: „Jugendbeteiligung digital“

News

Ein dicht gepacktes Programm hat die Teilnehmenden wie im Flug durch dreitägige Fortbildung „Jugendbeteiligung digital – Partizipation in der digital geprägten Gesellschaft“ getragen.

Zwanzig Fachkräfte aus institutioneller, Landes- und kommunaler Ebene aus ganz Deutschland sind im verschneiten Gauting im Institut für Jugendarbeit zusammengekommen. Nach der Begrüßung durch Albert Fußmann, Direktor des Instituts, wurden die Kernthemen Gute Gründe für digitale Jugendbeteiligung und Gelingensbedingungen der Beteiligung angegangen. Hier ergab sich auch die erste Gelegenheit für die Teilnehmenden, ihre eigenen Partizipationsprojekte mit dem Gelernten zu verknüpfen.

Am nächsten Tag konnten die Teilnehmenden digitale Werkzeuge kennenlernen und ausprobieren, um zu verstehen, welches Werkzeug für welchen Beteiligungsprozess geeignet ist. Beim anschließenden Basteln und Erproben von Virtual-Reality-Brillen konnte der Abend locker ausklingen.

Tag drei stand ganz im Zeichen von Minecraft und dessen Potenzial für die digitale Jugendbeteiligung. Auf einem eigenen Server haben die Teilnehmenden sich selbst im Minecraft-Kosmos bewegt und ihre Wunsch-Welt kreiert.

Wie freuen uns auf weitere Fortbildungen und empfehlen zum Reinschnuppern unseren jbjMOOC.