Seminar: „Online-Partizipation in Kommunen“

Studieninstitut Ruhr für kommunale Verwaltung, Dortmund

Das Studieninstitut Ruhr für kommunale Verwaltung lädt kommunale Praktiker*innen in Zusammenarbeit mit dem NRW-Fortschrittskolleg Online-Partizipation zum Seminar ein.

Im Rahmen der Entwicklung kommunaler Verwaltungen zur so genannten „Bürgerkommune“ und der fortschreitenden Digitalisierung gewinnt die Beteiligung von Bürger*innen über das Internet eine zunehmende Bedeutung und auch Verbreitung. Die Beschäftigten der kommunalen Verwaltungen und die Vertreter*innen kommunaler Räte und Kreistage müssen zum Umgang mit Online-Partizipationsverfahren qualifiziert werden.

Das Seminar gibt eine grundlegende Information zum Thema Online-Partizipation im kommunalen Bereich. Dabei wird auf die Forschungsergebnisse des Fortschrittskollegs Online-Partizipation NRW Bezug genommen. In diesem Kolleg gehen kommunale Praktiker*innen (u.a. der Stadt Aachen, der Stadt Bonn, der Stadt Köln und der Stadt Moers) und Wissenschaftler*innen (der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW und der Universität Düsseldorf) Frage nach, wie und unter welchen Bedingungen das Potential von Online-Partizipation auf kommunaler Ebene systematisch entwickelt, praktisch genutzt und wissenschaftlich evaluiert werden kann.

Inhalte

  1. Überblick über Online-Partizipation im kommunalen Bereich: Notwendigkeit, Begriff, Formen, Beteiligungsformate, Vor- und Nachteile
  2. Rechtliche Rahmenbedingungen: Gesetzliche Regelungen und rechtliche Möglichkeiten (z.B. Anforderungen an elektronischen Beteiligungen im E-Governmentgesetz NRW, Möglichkeiten elektronischer Wahlen von Gremien nach § 27a GO NRW etc.)
  3. Umsetzung von Online-Partizipation in der kommunalen Praxis: Vorstellung konkreter Projekte für Online-Partizipation aus der Bundesstadt Bonn; Ergebnisse einer Erhebung zu allen Online-Partizipationsverfahren in NRW
  4. Bedeutung für die Rolle der Beschäftigten in den Verwaltungen und die kommunalen Mandatsträger*innen
  5. Diskussion mit Bezug zur Praxis der Teilnehmenden

Die Teilnahmekosten belaufen sich auf 50 Euro. Anmeldeschluss ist der 5. September 2017.