Jugendhaus Biberach

Biberach an der Riß

In der Gemeinde Biberach an der Riß wird gemeinsam mit den Jugendlichen der Stadt ein Jugendhaus geplant und gebaut, das den Interessen der Nutzenden gerecht wird.

Träger

Stadt Biberach, Baubürgermeister Christian Kuhlmann

Hintergrund und Anlass zur Beteiligung

Nach einem ersten Antrag des Biberacher Jugendparlaments 2006, einer qualitativen Jugendbfragung 2007/2008 durch den Jugendhilfeträger Jugend Aktiv e.V. wurden im Jahr 2011 vom Jugendparlament Unterschriften für ein Jugendhaus gesammelt und an den Gemeinderat übergeben. Der Gemeinderat stimmte im gleichen Jahr dem Bau des Jugendhauses und einem Beteiligungsverfahren zu, das es allen Jugendlichen erlaubt, sich aktiv an der Planung zu beteiligen, Wünsche zu äußern und Änderungsvorschläge einfließen zu lassen. Im Jahr 2016 konnte der erste Spatenstich gemacht werden. Für das Bauprojekt hat die Stadt ca. 2,4 Millionen Euro veranschlagt.

Wir standen vor der Frage, wie man die Jugendlichen, für die das Jugendhaus gedacht ist, in die Planung einbinden kann.

Baubürgermeister Christian Kuhlmann, Januar 2013 in der Schwäbischen Zeitung

Beteiligte, Beteiligungsgegenstand und Zielsetzung

Am Planungsprozess konnten sich Jugendliche aus Biberach zwischen 13 und 21 Jahren beteiligen. Die Entscheidung der architektonischen Gestaltung eines Jugendhauses sollte sich nicht hinter verschlossenen Türen in einem Expertengremium abspielen. Alle Jugendlichen der Stadt konnten sich über eine geschlossene Facebook-Gruppe an der Entwicklung beteiligen, indem sie Ideen, Wünsche und Kritik äußern.

Prozessübersicht/-verlauf

Vier Architekturbüros haben auf einer öffentlichen Infoveranstaltung Entwürfe für ein neues Jugendhaus unterbreitet. Diese haben dann die Jugendlichen in der Facebook-Gruppe bewertet und weiterentwickelt. Gleichzeitig bearbeitete ein Expert*innengremium aus der Stadtverwaltung und Vertreter*innen der Jugendarbeit die Vorschläge. Alle Rückmeldungen haben die Architekten in die Entwürfe eingearbeitet und erneut in die Bearbeitungsschleife an die Jugendlichen und das Expert*innengremium gegeben. Aus den vier entstandenen Entwürfen hat der Gemeinderat einen für die Umsetzung ausgewählt. Begleitet und moderiert hat den Prozess die Firma Squirrel & Nuts aus Köln.

Eingesetzte digitale Medien

  • Facebook

Offline- bzw. Face-to-Face-Methoden

  • Durchführung von zwei Jugendforen
  • Beratung der Ergebnisse in einem Kolloquium

Erfahrungen

Erik Flügge von Squirrel & Nuts zieht die Bilanz, dass ein solcher Prozess grundsätzlich planbar ist und sich erfolgreich durchführen lässt. Allerdings ist das gesamte Verfahren hochgradig abhängig von der Stadtverwaltung, die bereit sein muss, die Ergebnisse ernst zu nehmen.

Was lief besonders gut?

In Biberach waren die Kooperation und die Unterstützung des für die Stadt neuartigen Beteiligungsprozesses durch den Gemeinderat sichergestellt. Obwohl der Aufwand eines solchen Prozesses enorm ist, ist das Interesse für Bürgerbeteiligung bei allen Akteur*innen gewachsen.

Koordinaten

  • 88400 Biberach an der Riß
  • Jugendparlament, Jugend Aktiv e.V., Baubürgermeister, Stadt Biberach
  • Januar bis September 2013
  • 800 Teilnehmende
  • Beschluss der Ergebnisse durch den Gemeinderat entsprechend dem Votum der Jugendlichen. Das Haus befindet sich in der Bauphase. Geplante Eröffnung am 7. April 2017.
  • Kontakt: Jugend Aktiv e. V. Biberach, E-Mail: info[a]jugendaktiv-biberach.de