#stadtsache – Jetzt entdecke ich meine Stadt

Lohmar

#stadtsache ist ein niederschwelliges, crossmediales Instrument zur kinderfreundlichen Stadtentwicklung. Die crossmedialen Projektbausteine (App, Workbook, Website) sollen Kinder und Jugendliche als Stadtexperten in eigener Sache sichtbar machen und ihre Identität im Stadtteil stärken.

Träger

#stadtsache mit Unterstützung von StadtBauKultur NRW

Hintergrund und Anlass zur Beteiligung

Mit Unterstützung von StadtBauKultur NRW wurde mit dem Projekt #stadtsache ein Tool für Kinder und Jugendliche entwickelt, welches das Erforschen von Städten spannend und zeitgemäß macht: #stadtsache ist ein niederschwelliges, crossmediales Instrument zur kinderfreundlichen Stadtentwicklung und besteht aus einer App für das Smartphone, einem Workbook und einer Webseite. #stadtsache spricht die Neugierde und den Forscherdrang von Kindern und Jugendlichen an, um so ihren persönlichen Bezug zur Heimat zu fördern. Denn wer heute Kind ist, entscheidet morgen über die Zukunft unserer Städte.

Beteiligte, Beteiligungsgegenstand und Zielsetzung

Kinder und Jugendliche werden bei ihren Alltagserfahrungen in ihrer Lebenswelt abgeholt: an der eigenen Straße, dem eigenen Wohnviertel, dem Schulweg und allen anderen Orten, die in der Stadt genutzt werden. Es geht darum, sie für diese Plätze und Erfahrungen zu sensibilisieren, ihren Wahrnehmungshorizont zu erweitern und sie aktiv an der Gestaltung zu beteiligen.

Die Projektideen und -aufgaben in der App und im Workbook tragen dazu bei, dass junge Bürger*innen der Stadt aktiv werden können, ihr Lebensumfeld freundlicher zu gestalten und damit die Lebensqualität zu erhöhen. Gleichzeitig erleben sie, wie viel Spaß es machen kann, sich für andere einzusetzen.

Ein wichtiger Nebeneffekt: Wer sich intensiv mit einer Stadt beschäftigt, lernt sie nicht nur gut kennen, sondern auch ihren Wert schätzen. Die Tools sind niederschwellig und die meisten Funktionen werden mit Bildern erklärt. Geringe Sprach-und Schreibkenntnisse in Deutsch bedeuten daher kein Hindernis. Die App und eine Grundversion des Workbooks können kostenlos heruntergeladen werden.

Prozessübersicht/-verlauf

Mit der eigens entwickelten #stadtsache-App können Fotos, Töne, Videos thematisch gesammelt, Wege aufgezeichnet und Dinge gezählt werden. Diese Fundstücke lassen sich bestimmten Aufgaben und Aktionen zuordnen. Sie können vertont, skaliert, beschriftet, bemalt und kommentiert werden. Wer möchte, kann die eigene Sammlung mit anderen Nutzer*innen der App teilen – oder sammelt nur für sich privat.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, als Kommune, Schule oder Jugendgruppe, eine eigene Gruppe innerhalb der App mit eigenen Aufgaben und Fragen zu gründen. Die Inhalte sind dann nur für die Gruppenmitglieder sichtbar. Kommunen können außerdem Rückmeldungen erhalten, zum Beispiel über den Kinderalltag im Straßenverkehr oder Empfehlungen anderer Kinder in ihrem Stadtteil, um daraus einen analogen oder digitalen Kinderstadtplan zu erstellen. Die Einrichtung einer eigenen Gruppe ist kostenpflichtig.

Eingesetzte digitale Medien

Erfahrungen

Fazit nach drei Projekttagen aus der Perspektive eines Schülers: „Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel in einer einzigen Straße zu sehen gibt.“

 Koordinaten

  • 53797 Lohmar
  • Initiator*innen: Anke M. Leitzgen, Bruno Jennrich, Annette Wolter, Anne Lachmuth, Nicola Hengst-Gohlke
  • Beteiligungszeitraum: ab März 2017
  • Die Umsetzung und Verarbeitung der Ergebnisse wird von den Nutzer*innen von #stadtsache selbst bestimmt, je nachdem, ob die Initiative von Jugendgruppen, Kommunen, Schulen etc. ausgeht.
  • Kontakt: hello@stadtsache.de