Rechtlicher Rahmen

1x1 der digitalen Jugendbeteiligung (Grafik: Katharina Bluhm, CC BY 3.0 DE)
1x1 der digitalen Jugendbeteiligung (Grafik: Katharina Bluhm, CC BY 3.0 DE)

 

Die UN-Kinderrechtskonvention und das SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe) sehen vor, dass Kinder und Jugendliche angemessen an Entscheidungsprozessen beteiligt werden müssen. Wie die Beteiligung von Jugendlichen in der Kommune geregelt ist, schreibt in zahlreichen Bundesländern die Kommunalverfassung bzw. Gemeindeordnung vor. Weitere Regelungen finden sich z. B. im Baugesetz oder auch in einzelnen Ländergesetzen. So wird Jugendbeteiligung – digital wie analog – fest in Entscheidungsprozesse integriert.

Wie digitale Jugendbeteiligung durch den Gesetzgeber auf europäischer Ebene, aber auch auf Bundes- und Landesebene, gefördert wird und was es dabei zu beachten gilt, erfahren Sie über den untenstehenden Link.