Jugendbeteiligung mehrdimensional gedacht

News

Im Rahmen des Tags der Offenen Tür lud das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) zur Jugendmeile ein. Zahlreiche Besucher*innen probierten mit jugend.beteiligen.jetzt Möglichkeiten für digitale Jugendbeteiligung in virtuellen Realitäten aus.

Unsere Besucher*innen probierten die VR-Brillen mit Begeisterung aus. | Foto: CC BY-SA 4.0 jugend.beteiligen.jetzt / Frank Segert
Unsere Besucher*innen probierten die VR-Brillen mit Begeisterung aus. | Foto: CC BY-SA 4.0 jugend.beteiligen.jetzt / Frank Segert

„Und was hat das jetzt mit Jugendbeteiligung zu tun?“ war eine der am meisten gestellten Fragen am Stand von jugend.beteiligen.jetzt auf der Jugendmeile 2018, die vom 25. bis 26. August 2018 in der Glinkastraße vor dem Bundesfamilienministerium stattfand. Doch kaum, dass die Besucher*innen, egal ob Jugendliche oder Eltern, die VR-Brillen aufsetzten, war der Zusammenhang klar: Die Begeisterung beim Eintauchen in die virtuelle Realität erzeugt eine hohe Motivation, sich mit dem Gegenstand auseinanderzusetzen. Die Interaktionsmöglichkeiten motivieren zum Dranbleiben. Und die virtuelle Sphäre inspiriert dazu, Ideen für die tatsächliche Realität vorzudenken. 

Am Stand begnügten wir uns zumeist mit 360°-Videomaterial, welche die jugendlichen Besucher*innen in die Achterbahn oder in die Tiefsee versetzten. 

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir weiter an den Möglichkeiten der Verknüpfung von virtueller, erweiterter und vermischter Realität (besser bekannt als virtualaugmented und mixed reality) in der digitalen Jugendbeteiligung arbeiten. Haben Sie ein Projekt vor oder Erfahrungen mit der Technologie im Rahmen von Beteiligungsprozessen gemacht? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns kontaktieren und Ihre Erfahrungen teilen!