Prototype Fund fördert Open-Source-Projekte

News

Der Prototype Fund unterstützt Open-Source-Projekte mit 47.500 Euro Förderung pro Projekt. Bewerbungsfrist: 30. September 2019.

Der Prototype Fund der Open Knowledge Foundation unterstützt Softwareentwickler*innen, Hacker*innen und Kreative dabei, ihre Ideen vom Konzept bis zur ersten Demo umzusetzen.

Gefördert werden innovative Softwareprojekte in den Bereichen Civic Tech, Data Literacy, Datensicherheit und Software-Infrastruktur mit bis zu 47.500 Euro Förderung pro Projekt. Die unterstützten Projekte können sechs Monate lang Code schreiben und einen Prototyp ihrer Open-Source-Software entwickeln. Zusätzlich werden Coachings, Beratung und Vernetzung mit einer tollen Community angeboten.

Themenfokus der 7. Runde: Engineering Trust – Vertrauen bauen

Mit der siebten Themenrunde sind insbesondere Software-Projekte zur Bewerbung aufgerufen, die sich im Rahmen ihrer Entwicklungsarbeit mit den folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Wie sieht eine zeitgemäße digitale Entsprechung von Verbraucherschutz aus?
  • Müssen und wollen wir uns neue Mechanismen überlegen, um die digitale Infrastruktur unserer Gesellschaft weiter für Deliberation, Information und Kommunikation nutzen zu können?
  • In welchen Gebieten und zu welchem Preis bieten Technologien Potenziale für erweiterte gesellschaftliche Teilhabe und Transparenz?

Es können aber auch Projekte außerhalb dieses Schwerpunkts gefördert werden, wenn sie in den Bereichen digitale Infrastruktur, Datensicherheit, Data Literacy oder Civic Tech (u.a. Tools zur Bürgerbeteiligung) liegen.

Der Bewerbungszeitraum läuft noch bis 30. September 2019 und erfolgt über das Online-Anmeldeformular.

Weitere Informationen zum Förderprojekt sind auf der Website des Prototype Fund zu finden.

Kontakt

Katharina Meyer
Prototype Fund
c/o Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.
Singerstr. 109 | 10179 Berlin
Tel.: (030) 5770 36 66 - 0
Fax: (030) 5770 36 66 - 9
E-Mail: info@prototypefund.de
Web:  www.prototypefund.de | twitter.com/prototypefund

Quelle: www.prototypefund.de (15.08.2019)