Konferenz „Demokratie heißt mitmachen – Wie kann Beteiligung und Mitbestimmung auf dem Land und in der Stadt gelingen?“

Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde, Oschersleben (Sachsen-Anhalt)

Die Konferenz beschäftigt sich mit Beteiligungformaten, die über die allgemeine Abgeordnetenwahl hinausgeht. Anmeldeschluss: 12.10.2018.

Viele Menschen wollen nicht „nur“ alle vier bis fünf Jahre Abgeordnete wählen, die sie und ihre Interessen dann „repräsentieren“, sondern darüber hinaus auch in der Zwischenzeit selbst mitreden und mitbestimmen. Auch viele Politiker*innen – vom Gemeinderat bis zur Bundestagsabgeordneten – wünschen sich, dass sich die Menschen, für die sie Entscheidungen treffen sollen, mehr einbringen – sodass sie wissen, was die Menschen so bewegt und man gemeinsam darüber diskutieren kann.

Die Konferenz „Demokratie heißt mitmachen – Wie kann Beteiligung und Mitbestimmung auf dem Land und in der Stadt gelingen?“ beschäftigt sich mit der Frage, welche Möglichkeiten es gibt, Menschen auch außerhalb von Wahlen in Belange und Entscheidungen, die ihr eigenes Dorf, ihren Landkreis oder das ganze Land betreffen einzubeziehen. Dazu werden verschiedene Ansätze aus der Praxis vorgestellt, die vom Prinzip her in jeder Gemeinde und in jeder Stadt im Landkreis Börde funktionieren können.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei.

Eine Anmeldung ist per Anruf oder E-Mail an Sophia Müller oder Tilo Garlipp möglich. Anmeldefrist ist der 12. Oktober 2018.

Kontakt

Sophia Müller (Koordinatorin Demokratie und Toleranz)
Landkreis Börde
Bornsche Straße 2 | 39340 Haldensleben
Tel.: (03904) 72 40 - 23 45
E-Mail: sophia.mueller@boerdekreis.de
Web: www.landkreis-boerde.de

Quelle: www.jissa.de (04.10.2018)