Gute Praxis

Hier sehen Sie die Vielfalt digitaler Jugendbeteiligung in Deutschland mit guten digitalen Beteiligungsprojekten, die inspirieren und zum Nachmachen anregen.

Sie haben ein eigenes Projekt und möchten dieses für unsere Website vorschlagen? Füllen Sie einfach das Formular am Ende dieser Seite aus und erzählen Sie uns von Ihrem Projekt!

So funktioniert die Karte

In ganz Deutschland gibt es gute Beispiele von Projekten, in denen sich Jugendliche digital beteiligen können. Bei Klick auf einen Pin in der Projektlandkarte gibt es weiterführende Informationen über die Projekte und deren Ziele.

Orangene Pins markieren Projekte, die wir ausführlich vorstellen. Blaugrüne Pins zeigen Projektskizzen, inklusive Links zu weiteren Informationen.

Rostock

Willst du mit uns Wählen gehen?

Von wegen Politikverdrossenheit: Mit unserem unabhängigen Online-Magazin wahlweise wollen wir, junge Medienmacher*innen aus Mecklenburg-Vorpommern, Lust auf demokratische Beteiligung machen.

Zur Projektbeschreibung
Berlin

Tempelhofer Feld

Ein kollaborativ erstellter Entwicklungs- und Pflege-Plan (EPP) für das Tempelhofer Feld in Berlin gibt vor, wie das ehemalige Flughafengelände zukünftig genutzt und entwickelt werden soll.

Zur Projektbeschreibung
Berlin

Strukturierter Dialog

Der Strukturierte Dialog hat das Ziel, die aktive Partizipation junger Menschen am demokratischen Leben zu fördern – und das sowohl auf der lokalen und regionalen als auch auf der nationalen und europäischen Ebene. Er wird seit 2010 in allen EU-Mitgliedsländern umgesetzt. Ein zentrales Element ist dabei der direkte und regelmäßige Austausch zwischen Jugendlichen und politischen Entscheidungsträger*innen.

Zur Projektbeschreibung
Hamburg

Projektwelt - мир проектов

Projektarbeit organisieren, sich vernetzen und eigene Austauscherfahrungen mit anderen teilen. Das will das Portal Projektwelt – Мир Проектов erreichen. Die Projektwelt ist eine Plattform für den deutsch-russischen Jugendaustausch. Sie ermöglicht es den Akteuren des Austausches und insbesondere Jugendlichen, eigene Austauschideen zu entwickeln und mit anderen zu verwirklichen.

Zur Projektbeschreibung
München

Minecraft-Workshop zum Thema Stadtentwicklung

Architektur und Städteplanung sind die Themen, mit denen sich Kinder und Jugendliche in dem Workshop auseinandersetzen. Sie stimmen sich ab und organisieren sich, um ein gemeinsames Bauprojekt in Minecraft zu realisieren.

Zur Projektbeschreibung
Mainz

Liken, teilen, was bewegen – Jugendforum RLP

Das Jugendforum Rheinland-Pfalz ist ein landesweit angelegter Beteiligungsprozess mit jungen Menschen zu Zukunftsthemen der Landespolitik. Hier werden online und offline Methoden kombiniert.

Zur Projektbeschreibung
Nürnberg

laut! Nürnberg

laut! ist ein Projekt zur politischen Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Nürnberg. Mit vielfältigen Modulen, welche stetig weiterentwickelt werden, bietet laut! verschiedenste jugendgerechte Online- und Offline-Formen der Beteiligung.

Zur Projektbeschreibung
Biberach an der Riß

Jugendhaus Biberach

In der Gemeinde Biberach an der Riß wird gemeinsam mit den Jugendlichen der Stadt ein Jugendhaus geplant und gebaut, das den Interessen der Nutzenden gerecht wird.

Zur Projektbeschreibung
Berlin

Ich mache>Politik

Ichmache>Politik | Demografie beteiligt junge Menschen am Dialogprozess zur Entwicklung einer Demografiestrategie der Bundesregierung. Es sorgt dafür, dass die Interessen und Meinungen junger Menschen berücksichtigt werden, wenn die Politik ihre »Demografiestrategie« ausarbeitet.

Zur Projektbeschreibung
Heiligenhaus

H-Part

Die Stadt Heiligenhaus hat gemeinsam mit dem Projekt Youthpart ein Online-Beteiligungsverfahren ins Leben gerufen und damit junge Menschen für den Einsatz für ihre Stadt begeistert.

Zur Projektbeschreibung
Fulda

FULDAbistDu

Als „Soziales Stadtnetzwerk“ ist FULDAbistDu ein Ort, wo der Austausch von Ideen und Projekten stattfindet, wo sich Bürger*innen, Politiker*innen und die kommunale Verwaltung, ebenso wie Organisationen, Vereine und Unternehmen mit ihrer sozialen Verantwortung begegnen.

Zur Projektbeschreibung
Offenbach an der Queich

Beteiligung in der VGO

In der Verbandsgemeinde Offenbach soll die Beteiligung online und offline dauerhaft etabliert werden. Dafür werden neue Methoden angeboten, getestet und kombiniert.

Zur Projektbeschreibung
Jena

aula – Schule gemeinsam gestalten

aula ist ein Beteiligungskonzept für weiterführende Schulen, das allen SchülerInnen ermöglicht, aktiv ihren Schulalltag mitzubestimmen und so demokratisches Handeln selbst zu erleben.

Zur Projektbeschreibung
Mainz

„dorf-test“

Bei der Online-Befragung „dorf-test“ werden Jugendliche (13-23 Jahre) in allen rheinland-pfälzischen Gemeinden und Städten noch bis Ende des Jahres zu ihrer Freizeit, ihrem Engagement und ihren Beteiligungsmöglichkeiten vor Ort befragt. Parallel werden Politiker*innen und Kandidat*innen zur Kommunalwahl nach ihren Einschätzungen der Situation von Jugendlichen bei sich vor Ort befragt. Ziel ist es, dass Jugendliche und Politiker*innen im Vorfeld der Kommunalwahl 2019 über die Ergebnisse in den Dialog treten.

Mehr erfahren
https://dorf-test.de/

Kontakt

Landesjugendring Rheinland-Pfalz e. V.
Raimundistraße 2 | 55118 Mainz
Tel.: (06131) 96 02 00
Fax: (06131) 96 02 09
E-Mail: info@ljr-rlp.de
Web: www.ljr-rlp.de | www.facebook.com/Landesjugendring.RLP

Erfurt/Thüringen

Vorsicht, Demokratie!

Das Projekt „Vorsicht, Demokratie!“ bedeutet einen Tag gelebte Demokratie. Jugendliche entdecken in Thüringenweit organisierten Barcamps den*die Expert*in in sich und bemerken: Jede*r kann die eigene Heimat mitgestalten!

Mehr erfahren
https://www.lkj-thueringen.de/projekte/vorsicht-demokratie.html

Kontakt

Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Thüringen e.V.
Anger 10 | 99084 Erfurt
Henriette Schubert-Zunker
E-Mail: h.schubert-zunker@lkj-thueringen.de
Toni Lütgenau
E-Mail: l.luetgenau@lkj-thueringen.de

Fürstenwalde

Spielplatzkommission

Die Spielplatzkommission (SPIKO) hat im Laufe ihres 19jährigen Bestehens immer mehr von digitalen Mitteln Gebrauch gemacht. Seit dem Sommer 2018 können Spielplatznutzer die auf der Homepage der Stadt Fürstenwalde verlinkte Spielplatz-App „Spielplatztreff.de“ nutzen. Dort können Kinder, Jugendliche und Eltern auf die Spielplätze zugreifen und ihre Bewertungen eintragen, Hinweise geben u. v. m. Außerdem sind die Aktionen der SPIKO auf der Facebook-Seite von „Rathaus Fürstenwalde“ zu verfolgen.

Mehr erfahren
https://www.spielplatztreff.de/spielplaetze/f%c3%bcrstenwalde-2f2-spree

Kontakt

Kati Fiege
E-Mail: spiko@fuerstenwalde-spree.de
Tel.: (03361) 55 71 64

Potsdam

saysomething

 „Mit dem Projekt "saysomething- mehr als Mitmachen" unterstützt das Team der Medienwerkstatt Potsdam die mobile und digitale Jugendbeteiligung im ländlichen Raum Brandenburg, indem Kindern und Jugendlichen durch (e-)partizipative Methoden mehr Teilhabe und Mitsprache ermöglicht werden. Ob kreatives 3D-Druck-Projekt oder dem Versuch Freifunk-WLAN für den eigenen Wohnort zu ermöglichen, können viele tolle Ideen umgesetzt werden. Im Fokus stehen dabei immer die Interessen der Kinder und Jugendlichen, die dabei unterstützt werden, eigene Ideen einzubringen und kooperativ umzusetzen, um die eigene Lebenswelt selbstwirksam und -stärkend zu gestalten.

Mehr erfahren
https://say-something.de/

Kontakt

Grit Sujata und Denise Beckmann
Tel: (0170) 343 8914
E-Mail: saysomething@medienwerkstatt-potsdam.de
facebook: Pia Pixel
Insta: pia_pixel
Youtube: say something

Chemnitz

Partizipatives Forschungsprojekt: „Medien & Asyl“

In einem dreijährigen partizipativen Forschungsprojekt der Technischen Universität Chemnitz entwickelten Studierende in Zusammenarbeit mit geflüchteten Co-Forscher*innen Partizipationsprojekte für junge Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte in Chemnitz. Ein Ergebnis ist die über das Projektende hinaus bestehende und ehrenamtlich moderierte Facebook-Gruppe "Chemnitz für alle"

Mehr erfahren
http://www.tu-chemnitz.de/phil/imf/mk/medien_und_asyl

Kontakt

Andreas Bischof
Technische Universität Chemnitz
09126 Chemnitz
E-Mail: andreas.bischof@phil.tu-chemnitz.de
Web: www.facebook.com/medienundasyl

Berlin-Schöneberg

Medienumfrage im Jugendzentrum VD13

Das Jugendzentrum VD13 hat in einer Umfrage erhoben, welche medialen Projekte die Jugendlichen des Kiezes im VD13 nutzen wollen. Die Antworten konnten online, mittels eines in der Kiez-Zeitung veröffentlichen Fragebogens und in der angrenzenden Oberschule abgegeben werden. Das Haus entwickelte daraufhin Workshop-Formate für junge YouTuber*innen und Robotik-Angebote.

Mehr erfahren
https://kifrie-medienwerkstatt.nbhs.de

Kontakt

Gunnar Meden
Kinder- und Jugendzentrum VD 13
Vorarlberger Damm 13 | 12157 Berlin
Tel.: 030 - 85 60 49 52
E-Mail: vd13@nbhs.de
Web: vd13.nbhs.de

Kiel

Landesjugendring Schleswig-Holstein e.V.

Der Landesjugendring Schleswig-Holstein bietet vielfältige Aktivitäten zu kreativer Medienbildung und digitaler Teilhabe junger Menschen an und arbeitet dazu mit mehreren Partner*innen und Netzwerken zusammen. Im Rahmen der medienpädagogischen Fortbildungen für Jugendleiter_innen geht es um Themen wie E-Partizipation, Social Media und die Anwendung von konkreten Methoden und Tools. Im Rahmen des Medienkompetenztags Schleswig-Holstein beteiligt sich der LJR regelmäßig mit einem Informationsstand und Workshops. International aufgestellt ist das jährliche Ostseejugendmediencamp.

Mehr erfahren
http://www.ljrsh.de

Kontakt

Landesjugendring Schleswig-Holstein e.V.
Holtenauer Straße 99 | 24105 Kiel
info@ljrsh.de

Hannover

Landesjugendring Niedersachsen e.V.

Der Landesjugendring Niedersachsen ist seit Langem aktiv in Bereichen digitaler Teilhabe. Das Projekt »map the gap« beschäftigt sich mit dem schwierigen Thema gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit mittels GPS-Routen. Mit Angeboten wie »neXTmedia« macht der LJR haupt- und ehrenamtliche Jugendleiter*innen fit in Sachen Medienkompetenz und Medienpraxis. Seit Herbst 2017 wird in einem partizipativen Prozess die Online-Beteiligungsplattform »we decide – Jugend mischt mit« konzipiert und aufgebaut.

Mehr erfahren
https://www.ljr.de

Kontakt

Landesjugendring Niedersachsen e. V.
Zeißstraße 13 | 30519 Hannover
Sonja Reichmann: reichmann@ljr.de
Marcus Lauter: lauter@ljr.de

Kiel

Klick gegen Kummer

Bei über 2.500 Einreichungen bei der Google.org Impact Challenge 2018 hat es die Projektidee „Klick gegen Kummer“ unter die besten zehn „Leuchtturm-Projekte“ geschafft. Motivation hierfür waren die steigenden Zahlen bei den Fällen von Kindeswohlgefährdung gegenüber den sinkenden Anrufen bei den Kinder- und Jugendberatungstelefonen. Bei Kummer braucht es eben passende digitale Angebote, damit mit einem KLICK schnelle Hilfe und Unterstützung möglich ist. Das Besondere: Das Projekt will gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen neue digitale Hilfe-Angebote finden und entwickeln. Denn sie wissen am besten, was sie bei Kummer brauchen, welche digitalen Wege sie sich wünschen und dann auch nutzen! Ziel ist es, ab Anfang 2019, gemeinsam für Kinder und Jugendliche, die von Kummer aller Art bishin zu Mißbrauch, Gewalt, Vernachlässigung bedroht sind und Ängste haben, bis Ende 2019 niederschwellige, digitale Hilfsangebote zu identifizieren, fertig zu entwickeln und in Deutschland bekannt zu machen.

Mehr erfahren
https://klick-gegen-kummer.de/

Kontakt

Sabine Bendfeldt
Tel.: (0431) 122 18 - 13
E-Mail: info@kinderschutzbund-kiel.de

Potsdam

Kinder- und Jugendbüro des Stadtjugendringes Potsdam e. V.

Das Kinder- und Jugendbüro des Stadtjugendringes Potsdam e. V. ist die Fachstelle für Kinder- und Jugendbeteiligung in Potsdam und organisiert unterschiedliche Beteiligungsprojekte mit verschiedenen Kooperationspartner*innen. Dabei werden auch auch E-Partizipationsmethoden angewendet – häufig handelt es sich dabei um Online-Befragungen, wie z. B. bei „Abgefahren - Umfrage zu Bus & Bahn in Potsdam“, „Und was machst du so im Park?“ und die Kinder- und Jugendbefragung zur Zukunft der Jugendarbeit.

Mehr erfahren
https://sjr-potsdam.de/kinder-und-jugendburo/

Kontakt

Kristin Arnold
E-Mail: info@kijubuero-potsdam.de

Berlin

jup! Berlin

jup! Berlin ist das digitale Info- und Beteiligungsportal für Jugendliche in Berlin. Die offene Jugendredaktion berichtet im Online-Magazin über ihre Themen und Veranstaltungen in der Hauptstadt.

Mehr erfahren
https://jup.berlin

Kontakt

Mareen Brauer
jup! Berlin
c/o Haus der Jugend Mitte
Liebenwalder Str. 2-3 | 13347 Berlin
E-Mail: info@jup.berlin
Tel.: (030) 284 70 19 37
Web: www.jup.berlin | www.facebook.com/jupberlin | www.twitter.com/jup_berlin

Berlin

Junge Tüftler

Junge Tüftler hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern die Fähigkeiten zu vermitteln, um zu Gestaltern der digitalen Welt zu werden. Hierfür veranstalten sie mehrtägige Ferien-Camps, führen u. a. eintägige Makeathons auf Messen durch und kommen auch Firmen für regelmäßige Kurse für die Kinder der Mitarbeitenden.

Mehr erfahren
https://junge-tueftler.de/

Kontakt

Julia Kleeberger & Franziska Schmid
E-Mail: post@junge-tueftler.de
Facebook:  www.facebook.com/jungetueftler
Twitter: www.twitter.com/jungetueftler

Ottersweier

Jugendportal Ottersweier

Das Jugendportal ist eine Onlineplattform, über die Jugendliche aus Ottersweier ihre Meinung zu unterschiedlichen Themen mitteilen können. Das Motto lautet: Aktiv unsere Gemeinde mitgestalten.

Mehr erfahren
https://www.e-buerger.com/jugendportal-ottersweier/index.php?id=3

Kontakt

Julia Gartner und Julia Metzinger
E-Mail: julia.gartner@ottersweier.de | julia.metzinger@ottersweier.de
Web: www.ottersweier.de
Facebook: www.facebook.com/GemeindeverwaltungOttersweier

Bietigheim-Bissingen

Jugendgipfel Bietigheim-Bissingen

Beim Projekt Jugendgipfel 2018 bekommen alle Jugendlichen der Klassenstufen 7 bis 9, die eine Bietigheim-Bissinger Schule besuchen, die Möglichkeit, ihre Stadt mitzugestalten, indem sie eigene Ideen entwickeln und beitragen, darüber diskutieren und beraten und an Gestaltungs- und Veränderungsprozessen mitwirken.

Mehr erfahren
https://jugendgipfel.net/

Kontakt

Harald Finkbeiner-Loreth
E-Mail: finkbeiner@das-netz.org
Web: www.jugendgipfel.net

Görlitz

Jugendforum Görlitz

Das Jugendforum Görlitz will junge Menschen und Jugendbeteiligungsprojekte miteinander vernetzen. Innerhalb des JUGENDFORUMs haben junge Leute zwischen 14 und 27 Jahren die Möglichkeit, andere Projekte und Jugendclubs in Görlitz sowie im Landkreis kennenzulernen und Ideen auszutauschen. Außerdem können sie über die Verteilung von Geld an Jugendprojekte mitentscheiden. Das Jugendforum Görlitz wird von der Projektgruppe A-Team des Second Attempt e. V. – welche sich seit 2012 für jugendliche Belange einsetzt – mitorganisiert.

Mehr erfahren
http://www.jugendforgörlitz.de/

Kontakt

Artur Meier
Second Attempt e. V. / A-Team
Bautzener Str. 32 | 02826 Görlitz
Tel.: (03581) 893 19 28
E-Mail: artur@second-attempt.de
Facebook: https://www.facebook.com/ateamgr/

Bad Krozingen

Jugendbeteiligung mit Minecraft

Jugendliche in Bad Krozingen erhielten die Möglichkeit, anhand der virtuellen Kreativ-Umgebung „Minecraft“ ihre Stadt nachzubauen und aktiv an der Stadtplanung teilzuhaben. In einem sozialraumorientierten Beteiligungsprozess mit dem jugendlichen sehr geläufigem Tool erarbeiteten diese gemeinsam einen Jugendplatz nach ihren Wünschen, den sie dem Gemeinderat und dem Bürgermeister vorstellten. Die Gruppe trifft sich seit drei Jahren und verwirklicht weiterhin Projekte.

Mehr erfahren
https://www.bad-krozingen.de/de/lebenswert/Kinder,-Jugend-und-Bildung/Kinder-und-Jugendbuero

Kontakt

Jan Fischer
E-Mail: jan.fischer@bad-krozingen.de
Facebook: www.facebook.com/juzebadkrozingen
Instagram: www.instagram.com/juze_bad_krozingen

Tengen

Jugendbefragung im Rahmen des Leitbildprozesses

Die Open Government Modellkommune Tengen hat Jugendliche mit einer Jugendbefragung in den zweijährigen Leitbildprozess der Stadt eingebunden. In Zusammenarbeit mit iSPO-Institut wurden 100 Jugendliche des Ortes mit Offline- und Online-Methoden befragt. Die Ergebnisse flossen zusammen mit der Haushaltsbefragung aller Einwohner*innen und einer Senior*innen-Befragung in die Erstellung des Leitbilds Stadt Tengen 2030 ein.

Mehr erfahren
https://www.tengen.de/pb/,Lde/2084267.html

Kontakt

Marian Schreier 
Bürgermeister der Stadt Tengen
E-Mail: stadt@tengen.de
Web: www.tengen.de

Berlin

JugendBarCamp: „Sexistische Kackscheiße“

Das jugendliche BarCamp-Orgateam ist seinem Interesse nachgegangen und hat das Thema Sexismus in ihrem diesjährigen BarCamp in den Mittelpunkt gerückt. Hierzu luden sie sich diverse Fachkräfte unter anderem aus der lokalen Politik ein, die das gesamte BarCamp über mit diskutierten. Die 90 Teilnehmer*innen konnten sich hier in verschiedenen Sessions zum Thema Sexismus und allen anderen für sie spannenden Themen austauschen. Dabei nutzten sie zudem das Tool Yourpart Etherpad, um eine größere Beteiligung zu ermöglichen.

Mehr erfahren
https://jtw-spandau.de/barcamp-2018/#

Kontakt

Anja Kubath
jugendtheaterwerkstatt spandau e.v.
Gelsenkircher Str. 20 | 13583 Berlin
E-Mail: kubath@jtw-spandau.de
Web: www.jtw-spandau.de
Twitter: @jtwspandau
Facebook: www.facebook.com/jtwspandau

Bad Segeberg

Handeln für ein jugendgerechtes Bad Segeberg

Die Online-Umfrage des Projektes „Meine Stadt und ich? Auf uns hört ja doch (k)einer!? – Handeln für ein jugendgerechtes Bad Segeberg“ konzentrierte sich bei dieser Umfrage auf Fragestellungen in Bezug auf die Merkmale jugendgerechten Handelns innerhalb einer Kommune. Im Fokus der Befragung standen zwei Themenschwerpunkte: Zum einen wollte das Projekt herausfinden, ob die Jugendlichen gerne in Bad Segeberg leben und sich aufhalten. Dazu zählten Aspekte wie Freizeit, Freiräume, Jugendeinrichtungen, Mobilität und Zukunftschancen. Zum anderen ging es um die Frage, ob Politik für Jugendliche gemacht wird, ob die Jugend dies wahrnimmt und letztlich ob Jugendliche die Möglichkeit haben, aktiv am politischen und gesellschaftlichen Geschehen teilzuhaben und Einfluss zu nehmen. Mit dem Projekt wurden 1294 Jugendliche erreicht.

Mehr erfahren
folgt

Kontakt

Thomas Minnerop (Projektleiter „Handeln für ein Jugendgerechtes Bad Segeberg“)
An der Trave 1 | 23795 Bad Segeberg
Tel.: (04551) 9442 74
E-Mail: thomas.minnerop@vjka.de
Web: www.vjka.de | www.jugendgerechte-kommune-segeberg.de

Bad Segeberg

FREiRAUM App - das Jugendportal für Bad Segeberg

Im Rahmen eines eigenen Projektes hat eine FSJlerin in Bad Segeberg eine Beteiligungsapp für Jugendliche entwickelt. Hier können die Jugendlichen eine digitale Karte mit jugendrelevanten Orten, einen lokalen Veranstaltungskalender, ein Projekteforum und ein Projektformular nutzen, durch welches sie eigene Projekte ins Leben rufen können. Hierzu finden auch Workshops statt. Die App wird voraussichtlich ab September 2018 zum Download verfügbar sein.

Mehr erfahren
http://www.vjka.de/jugend-akademie-segeberg/aktuelles/aktuelles3/207-ergebnisse-der-jugendonlineumfrage.html

Kontakt

Amy Hubach (FSJlerin Kultur)
und Thomas Minnerop (Leitung Projekt Jugendgerechte Kommune Bad Segeberg)
E-Mail: freiraum.se@gmail.com

Halle (Saale)

Du und dein Halle in 360 Grad

Mithilfe von 360°-Kameras haben Jugendliche in Halle(Saale) Orte porträtiert, die für sie von herausragender Bedeutung sind und Wünsche für die Zukunft dieser Orte formuliert.

Mehr erfahren
https://junge-akademie-wittenberg.de/du-und-dein-halle

Kontakt

Tobias Thiel
Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt

Schloßplatz 1d | 06886 Lutherstadt Wittenberg

Tel.: (03491) 49 88 - 15 /-11/-0
E-Mail: thiel@ev-akademie-wittenberg.de
Web: www.junge-akademie-wittenberg.de | facebook.com/JungeAkademie

Bremen

Debate Up! Gröpelingen

„Debate Up! Gröpelingen“ möchte herausfinden, wie Schüler*innen in Bremen sich einen für sie angemessenen Partizipationsprozess vorstellen. Dafür nutzen das Digital Impact Lab und die Oberschule Ohlenhof digitale Tools und probieren aus, wie demokratische Prozesse und Meinungen zum Thema „Was ist Europa?“ digital aufbereitet werden können. Mit dem Projekt erfahren die Teilnehmenden die enorme Wirksamkeit eigenen Handelns und lernen, die damit einhergehende Verantwortung, Meinungen anderer ernst zu nehmen.

Mehr erfahren
https://www.openion.de/projekt/debate-up-gr%C3%B6pelingen/

Kontakt

Nurcan Karatepe
E-Mail: nurcankaratepe@web.de
Stephan Siegert
E-Mail: siegert@m2c-bremen.de
Facebook: www.facebook.com/impactbremen
Instagram: @digital_impact_lab

Bezirksamt Berlin Lichtenberg

Barcamp Jugend-BVV Lichtenberg

Am 10.11.2018 findet erstmals eine Jugendbezirksverordnetenversammlung in Form eines Barcamps statt, bei dem Jugendliche die Möglichkeit erhalten, aktiv an der Gestaltung ihres Kiezes mitzuwirken. Die Ergebnisse des Barcamps  „Ich mische mit!“ fließen in die politische Arbeit der BVV Lichtenberg ein.

Mehr erfahren
https://barcamptools.eu/jugend-bvv-in-lichtenberg/

Kontakt

Manuela Elsaßer
BA Lichtenberg von Berlin
Abt. Familie, Jugend, Gesundheit und Bürgerdienste
Koordinatorin für Kinder -und Jugendbeteiligung
Tel.: (030) 90 296 - 63 03
Fax: (030) 90 296 - 77 63 03
E-Mail: manuela.elsasser@lichtenberg.berlin.de
Facebook: www.facebook.com/jugendbvvlichtenberg

Erfurt

BÄMM! - Beteiligung, Äction, Meine Meinung

BÄMM ist der Name der Beteiligungsstruktur für Jugendliche in Erfurt. Das Projekt experimentiert mit digitalen Formaten, etwa bei der Planung eines Skate-Parks oder bei Jugend-Konferenzen.

Mehr erfahren
https://stadtjugendring-erfurt.de/home/baemm-erfurt

Kontakt

Vanessa Blödorn
Stadtjugendring Erfurt
c/o KOWO – Haus der Vereine
Johannesstr. 2 | 99084 Erfurt
Tel: 0361 - 566 09 71
E-Mail: vanessa@stadtjugendring-erfurt.de
Web: www.stadtjugendring-erfurt.de | Facebook

Übersicht aller Projekte

Jena

aula – Schule gemeinsam gestalten

aula ist ein Beteiligungskonzept für weiterführende Schulen, das allen SchülerInnen ermöglicht, aktiv ihren Schulalltag mitzubestimmen und so demokratisches Handeln selbst zu erleben.

Zur Projektbeschreibung
Offenbach an der Queich

Beteiligung in der VGO

In der Verbandsgemeinde Offenbach soll die Beteiligung online und offline dauerhaft etabliert werden. Dafür werden neue Methoden angeboten, getestet und kombiniert.

Zur Projektbeschreibung
Fulda

FULDAbistDu

Als „Soziales Stadtnetzwerk“ ist FULDAbistDu ein Ort, wo der Austausch von Ideen und Projekten stattfindet, wo sich Bürger*innen, Politiker*innen und die kommunale Verwaltung, ebenso wie Organisationen, Vereine und Unternehmen mit ihrer sozialen Verantwortung begegnen.

Zur Projektbeschreibung
Heiligenhaus

H-Part

Die Stadt Heiligenhaus hat gemeinsam mit dem Projekt Youthpart ein Online-Beteiligungsverfahren ins Leben gerufen und damit junge Menschen für den Einsatz für ihre Stadt begeistert.

Zur Projektbeschreibung
Berlin

Ich mache>Politik

Ichmache>Politik | Demografie beteiligt junge Menschen am Dialogprozess zur Entwicklung einer Demografiestrategie der Bundesregierung. Es sorgt dafür, dass die Interessen und Meinungen junger Menschen berücksichtigt werden, wenn die Politik ihre »Demografiestrategie« ausarbeitet.

Zur Projektbeschreibung
Biberach an der Riß

Jugendhaus Biberach

In der Gemeinde Biberach an der Riß wird gemeinsam mit den Jugendlichen der Stadt ein Jugendhaus geplant und gebaut, das den Interessen der Nutzenden gerecht wird.

Zur Projektbeschreibung
Nürnberg

laut! Nürnberg

laut! ist ein Projekt zur politischen Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Nürnberg. Mit vielfältigen Modulen, welche stetig weiterentwickelt werden, bietet laut! verschiedenste jugendgerechte Online- und Offline-Formen der Beteiligung.

Zur Projektbeschreibung
Mainz

Liken, teilen, was bewegen – Jugendforum RLP

Das Jugendforum Rheinland-Pfalz ist ein landesweit angelegter Beteiligungsprozess mit jungen Menschen zu Zukunftsthemen der Landespolitik. Hier werden online und offline Methoden kombiniert.

Zur Projektbeschreibung
München

Minecraft-Workshop zum Thema Stadtentwicklung

Architektur und Städteplanung sind die Themen, mit denen sich Kinder und Jugendliche in dem Workshop auseinandersetzen. Sie stimmen sich ab und organisieren sich, um ein gemeinsames Bauprojekt in Minecraft zu realisieren.

Zur Projektbeschreibung
Hamburg

Projektwelt - мир проектов

Projektarbeit organisieren, sich vernetzen und eigene Austauscherfahrungen mit anderen teilen. Das will das Portal Projektwelt – Мир Проектов erreichen. Die Projektwelt ist eine Plattform für den deutsch-russischen Jugendaustausch. Sie ermöglicht es den Akteuren des Austausches und insbesondere Jugendlichen, eigene Austauschideen zu entwickeln und mit anderen zu verwirklichen.

Zur Projektbeschreibung